Wirtschaft und Politik
Podiumsdiskussion zum Thema Rente / Kandidat*innen die zur Bundestagswahl im Wahlkreis 47, Hannover Land II antreten
DGB mischt sich in Bundestagswahl ein - aber nicht zu Gunsten einer Partei


Mitglieder des DGB Lehrte vor dem DGB Werbeplakat zur Bundestagswahl (v.l.: Dirk und Sabine Kühn, Reinhard Nold, Brigitte Müller, Regina Bittner vor Klaus Bittner, Martina Buchheim vor Klaus Trusch)

Der Vorstand des DGB Kreisverbandes Region Hannover und des DGB Ortsverbandes Lehrte haben beschlossen, sich im Bundestagswahlkampf 2021 einzumischen - nicht zu Gunsten einer Partei, sondern für die gewerkschaftliche Forderung nach Arbeit und sozialer Gerechtigkeit. „Wir wollen als überparteiliche Organisation den Bürgern die Gelegenheit geben, sich über die Ziele der Parteien zum Thema Altersversorgung/Rente zu informieren und mit den Kandidatinnen und Kandidaten zu diskutieren“, erklärt der DGB Kreis- und Ortsverbandsvorsitzende Reinhard Nold.

„In Deutschland zweifeln immer mehr Menschen an der Zukunftsfähigkeit der Sozialversicherungsrente. Sie stellen fest, dass das Niveau der Rente im Verhältnis zum Nettolohn immer weiter absackt und dass ein menschenwürdiges Leben nach der Arbeit kaum mehr möglich scheint“, so beschreibt Nold die Empfindungen vieler Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Aus diesem Grund hat der DGB die Altersvorsorge/Rente zum zentralen Thema, für eine Diskussion mit den Direktkandidatinnen und –kandidaten des Wahlkreises 47, Hannover Land II, gewählt und lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Dienstag den, 21.09.2021 ab 17:30 Uhr ins Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Straße 16, 31275 Lehrte, zu einer öffentlichen Podiumsdiskussion ein.

An der Podiumsdiskussion werden Tilman Kuban (CDU), Thorsten Kuhn (Die Linke), Simone Meyer (B90/Die Grünen), Dr. Matthias Miersch (SPD/MdB) und Nadin Zaya (FDP) teilnehmen.

Dr. Patrick Schreiner vom ver.di Bundesvorstand (Wirtschaft) wird zu Beginn der Veranstaltung ein zehnminütiges Impulsreferat zum Thema Rente, das die rentenpolitischen Forderungen der Gewerkschaften wiedergibt, halten. Danach wird Mathias Quast, Leitenderverbandsdirektor die Diskussion moderieren und die Altersvorsorge für die zukünftigen Rentnergenerationen thematisch aufarbeiten. Vor diesem Hintergrund will Quast von den Kandidierenden u. a. wissen, wie die unterschiedlichen Parteien zum Thema Rente Position beziehen. U.a. wird thematisiert, wie die Rente zukunftssicher, gerecht und finanziell auskömmlich geregelt werden soll. Die zentrale Frage wird sein, was die Politik tun muss, damit auch die Rentnerinnen und Rentner am gesellschaftlichen Leben menschenwürdig teilnehmen können.

„Mit unserer Veranstaltung sowie der bundesweiten DGB Pendleraktion zur Rente, die ebenfalls am 21.09.2021 in den Morgenstunden an zahlreichen Bahnhöfen sattfinden wird, wollen wir Bürgerinnen und Bürger unterstützen, die Kandidatinnen und Kandidaten auf ihre Arbeitnehmerfreundlichkeit zu checken“, sagt Normen Happatz – stellv. Vorsitzender des Kreisverbandes Region Hannover. Natürlich werden auch die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung die Möglichkeit erhalten individuell Fragen an die Kandidierenden zu stellen, so Happatz weiter.

Wir laden alle Interessierten herzlich zu dieser etwas anderen Diskussionsrunde ein!

Hinweise:
 Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei
 Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Anzahl der Teilnehmenden jedoch auf 110 Personen begrenzt. Eine Anmeldung, um Plätze zu reservieren ist unter der E-Mail DGB-Lehrte@web.de möglich. Wer ohne Anmeldung kommt kann nur eingelassen werden, wenn die Anzahl von 110 Personen noch nicht erreicht ist. Darüber hinaus ist zu beachten, dass aufgrund der Corona-Pandemie eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist. Die Teilnehmenden müssen, nach Stand der Corona-Verordnung am Einlass einen Nachweis erbringen, dass sie geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Die aktuellen Verordnungen zum Infektionsschutz des Landes Niedersachsen werden eingehalten und können Anpassungen der Hygieneregeln erfordern.

Klicken Sie hier für weitere Informationen
Kurt-Hirschfeld-Forum
Wirtschaft und Politik | 17.09.2021 | rn | 328 Leser