Lyrik, Poesie und Cartoons
Ein kleines Gedicht zum schönem Griechenland
das ich vor vierzig Jahren schon wunderbar fand.
Lindos vor 40. Jahren.Muscheln an Bergeshöhe. Ich kam mir vor wie Darwin.In einem weißem Bergdorf, neben der Kirche, die alte Frau.


Griechische Inseln ja Griechischer Wein.

Sind die Häuser stahlend weiß,
sind die Sommer nicht zu heiß.
Auch das Oliven-Oel gesund,
das tuen die vielen Alten kund.

Dazu ein Gläschen roten Wein,
mit Ärzten läßt man sich kaum ein.
Im Winter, in der warmen Sonne,
schwarzgekleidet, eine Wonne.

Bescheiden ist das ländlch Leben.
Bier & Butter brauchts nicht geben.
Frau/Mann öfters in die Kirche geht,
Friedhöfe gepflegt, kommt und seht.

Ist Griechenland schon wieder pleite,
helft doch bitte , bei dem Retten, Leute.
Denn viele kleine Inseln, mit Badestrand,
ich stets in der Gegend der Ägäis fand.
Lyrik, Poesie und Cartoons | 07.03.2010 | jjb | 3887 Leser